Sorghum Hirse

AUS DER SCHWEIZ
ANGEBAUT IN FRAUENFELD
MÜHLE ENTENSCHIESS OBERNEUNFORN

Wie kam es zum Anbau?
Im HEKS Projekt „Neue Gärten“ in Arbon brachte ein Flüchtling Samen mit. Die Hirse wurde im Oktober 2017 von Hand geerntet und gedroschen. Die Stängel und Blätter wurden den Kühen verfüttert. 2018 wurde mit den geernteten Samen eine grössere Fläche bebaut. Der Betrieb der Familie Friedinger in Frauenfeld wagte einen Feldversuch unter landwirtschaftlichen Bedingungen. Dank dem Knowhow der eritreischen Flüchtlinge und der Bereitschaft des Landwirts gedieh die Sorghumhirse prächtig und trotzte der Trockenheit. Die Ernte beim Landwirt erfolgte mit einem Mähdrescher und nach dem Trocknen wurde die Hirse in der Mühle Entenschiess in Oberneunforn weiter verarbeitet.

Die Sorghum Hirse ist  GLUTENFREI und eine ausgezeichnete Quelle für Riboflavin, Vitamin B6, Thiamin und Mineralien wie Eisen, Kalium, Mangan und Magnesium. Sie enthält eine grosse Menge an Kohlenhydraten (40 g), Eiweiß (19 g), Fett (2.5 g), Kalzium und Eisen und in geringen Mengen Vitamin B1 und Nikotinsäure. In der Kleieschicht der Sorghumhirse befinden sich verschiedene wichtige AntioxidationsmittelBallaststoffe unterstützen das reibungslose Funktionieren des Verdauungssystems.
Eine Portion Sorghumhirse (eine Tasse à 192 g) liefert 48% des empfohlenen Tageswertes für die Ballaststoffe.

Grundrezept
1 Tasse Sorghumhirse Körner – 3 Tassen Wasser
Zubereitung
Körner waschen – Wasser und Körner aufkochen –  Kochzeit 45-55 Minuten (Dampfkochtopf 35 Minuten) – würzen – en Guetä

Weitere Rezepte für Gemüse und Fleischgerichte, Kuchen, Guetzli, Brot- und Pizzateige, Knöpfli sowie Knäckebrot auf www.sorghum-hirse.ch